header

Rund 1000 Gläubige kamen am 13. Mai in Retzbach zusammen, um den Reigen der Monatswallfahrten des Fatimaweltapostolates der Diözese Würzburg zum hundertjährigen Jubiläum der Marienerscheinungen in Fatima zu eröffnen.

Im großen Jubiläumsjahr von Fatima gewährt der Heilige Vater allen Gläubigen, die bei unseren Feiern teilnehmen bzw. sich als Kranke geistigerweise mit uns verbinden, unter den üblichen Bedingungen einen vollkommen Ablass. Mit großem Dank gegenüber dem Heiligen Vater laden wir alle Gläubigen herzlich ein, diese Einladung der Kirche von Herzen anzunehmen. Bei allen Fatimafeiern stehen Priester für den Empfang des Bußsakraments bereit.

Im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit und vorbereitend auf das 100-jährige Jubiläum der Erscheinungen von Fatima gewährt der Heilige Vater unserem Apostolat das Gnadengeschenk, am 13. Mai und 13. Oktober bei unseren Feiern einen vollkommenen Ablass gewinnen zu können. Der Ablass kann, wenn die Gläubigen am Rosenkranz, an der Messfeier und an der Lichterprozession teilnehmen, auch den Verstorbenen zugewendet werden. Grundsätzlich gelten die gewohnten Bedingungen Beichte, Kommunion, Gebet nach Meinung des Heiligen Vaters und die vollkommene Reue. Auch die Kranken können zuhause den Ablass gewinnen, wenn sich unserer Feier geistlich verbinden und vor einem Bild der Fatimamadonna - ihre Schmerzen durch Maria Gott aufopfernd - das Vaterunser, das Gegrüßet seist du, Maria und das Glaubensbekenntnis beten.

Projekt Sonnenwunder wurde der Öffentlichkeit vorgestellt

in den vergangenen drei Jahren haben wir uns auf das große Jubiläum der Erscheinungen in Fatima vorbereitet. 2016 stand ganz im Zeichen der Engelerscheinungen von 1916 und war mit dem Wort des Engels überschrieben: „Empfangt den Leib und das Blut Christi!“ Mit dem Internationalen Fatimatag im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit begann der Reigen der Monatswallfahrten.

Seherkindertag im Jubiläumsjahr

Eucharistie – Quelle und Höhepunkt des kirchlichen Lebens. 25. Besinnungstag des Fatimaweltapostolates in Himmelspforten

Kardinal Rauber hielt den Fatimatag in Höchberg: Marias Fürbitte führt zu den wahren Quellen des Trostes

Maria – Expertin der Barmherzigkeit

Maria, die Mutter der Kirche

Über 500 Gläubige bei Fatimafeier in Dettelbach: Sauerteig für Europa. Erzbischof em. Fernand Franck war aus Luxemburg gekommen, um in Dettelbach den Fatimatag zu feiern. Es war die letzte Monatswallfahrt mit den Franziskanern, die nach 400 Jahren im Januar 2017 Dettelbach verlassen werden.

Fatimamonatswallfahrt in HessenthalVertrauen – das Schlüsselwort der seligen Seherkinder von Fatima

­