header

Eucharistie – Quelle und Höhepunkt des kirchlichen Lebens. 25. Besinnungstag des Fatimaweltapostolates in Himmelspforten

Über Hundert Fatimafreunde haben am 29.10.16 den Weg nach Himmelspforten gefunden, um dort am traditionellen Besinnungstag des Fatimaweltapostolates der Diözese Würzburg teilzunehmen. Prof. Dr. Andreas Wollbold von der Ludwig-Maximilians-Universität München referierte hier zum Jahresthema „Eucharistie“. Den Auftakt des Besinnungstages bildete das Gebet des Lichtreichen Rosenkranzes. Danach feierte Diözesanleiter Vikar Christian Stadtmüller in Konzelebration mit Prof. Wollbold und weiteren Priestern des Fatimaapostolates die Heilige Messe.

Nach der Begrüßung durch Vikar Stadtmüller eröffnete Prof. Dr. Wollbold die erste der drei Vortragseinheiten mit einem Streifzug durch die Geschichte der eucharistischen Frömmigkeit . Die vier Evangelien sowie Kommentare von Heiligen und Kirchenlehrern weisen auf das einzigartige Opfer Jesu Christi hin, der bei der Feier der Eucharistie mitten unter uns gegenwärtig ist. Damit schlug er den Bogen zur Gegenwart, in der die eucharistische Frömmigkeit heute mehr denn je der Vorbereitung bedarf, nämlich durch heiligen Ernst, Ehrfurcht und Tiefgang. Demut, ein Begriff, der heute nicht mehr aktuell zu sein scheint,  ist eine weitere Voraussetzung der eucharistischen Frömmigkeit.

Die zweite Vortragseinheit nach der Mittagspause hatte das Hl. Messopfer zum Thema; insbesondere das eigene Verhältnis zur Messfeier und zur Kommunion, der Nahrung der Unsterblichkeit. Das Geschehen von Fatima führt hin zur heiligen Eucharistie, dem Doppeltakt des Herzes der Kirche aus Sammlung und Sendung, dem In-sich- gehen und dem Apostolat. Die drei Engelserscheinungen von Fatima machen den Herzschlag der Kirche sichtbar in Glaube, Gebet und Kommunion. Durch einen ehrfürchtigen und würdigen Empfang der hl. Kommunion können wir als Christen Beispiel geben.

Es folgte nun eine eucharistische Anbetungsstunde, bei der die Gelegenheit zum Empfang des Bußsakramentes von vielen Teilnehmern genutzt wurde. Zum Abschluss spendete Vikar Stadtmüller den sakramentalen Segen.

Nach einer kurzen Kaffeepause folgte die abschließende dritte Sequenz des Vortrages von Prof. Dr. Wollbold mit Gedanken zur würdigen und fruchtbaren Mitfeier der Hl. Messe. Mit dem Zitat einesTeils einer Predigt des emeritierten Papstes Benedikt XVI. zur Stelle aus der hl. Schrift „Was er euch sagt, das tut!“, beendete Prof. Wollbold seine beeindruckenden und geistlich sehr bereichernden Vorträge an diesem Besinnungstag. Diözesanleiter Vikar Stadtmüller dankte Prof. Dr. Wollbold sehr herzlich für seine tiefgründigen und bedenkenswerten Ausführungen und lud jetzt schon zum Besinnungstag im Jubiläumsjahr, dem 28.10.17, ein.

Ein Abdruck der Vortragstexte von Prof. Dr. Wollbold steht hier zum Download bereit:

Downloads

Vortrag Dr. Wollbold 1 (pdf, 143 KB)
Vortrag Dr. WollboldVortrag Dr. Wollbold 2 (pdf, 300 KB)
Vortrag Dr. Wollbold

Um eine Datei auf Ihren Rechner herunter zu laden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dateinamen und wählen "Ziel speichern unter" aus dem Kontextmenü.



­