header

Hocherfreut begrüßte Diözesanleiter Vikar Christian Stadtmüller über 600 Fatimafreunde, darunter viele Kinder, zur traditionellen Monatswallfahrt im Ferienmonat August in der Dettelbacher Wallfahrtskirche Maria im Sand. An der Spitze der Fatimaverehrer war Weihbischof Herwig Gössl aus Bamberg gekommen, der schon zum dritten Mal als Hauptzelebrant und Prediger einer Fatimafeier vorstand.

Während des Rosenkranzgebetes vor dem ausgesetzten Allerheiligsten spendeten zwei Priester das Bußsakrament. Nach der Lauretanischen Litanei zog Weihbischof Gössl mit dem Altardienst feierlich in die Wallfahrtskirche ein, um das heilige Messopfer in großer Konzelebration zu feiern. In seiner Predigt zu den Texten von Lesung und Evangelium benannte Weihbischof Gössl die Urversuchung des Menschen, alles selbst zu bestimmen und selbst zu bewerten, was gut und schlecht ist – eben wie Gott sein zu wollen. Es fehle die Frage nach dem Willen Gottes. Im Gegensatz dazu steht die Gottesmutter Maria, die ganz und gar im Vertrauen auf Gott lebte. Ihre Worte bei der Hochzeit zu Kana „ Was er euch sagt das tut“ zeigen ihre ganze tiefgläubige Überzeugung. Im einmütigen Gebet mit den Jüngern zeigte sich die Gottesmutter als erste Beterin der noch jungen Kirche. In den Stürmen der heutigen Zeit ist das Gebet wichtiger denn je, denn die Kirche entwickelt sich aus dem Gebet der betenden Gemeinde. Bei den Erscheinungen in Fatima bat die Gottesmutter die Seherkinder besonders um Gebet und Bekehrung.

Musikalisch umrahmt wurde die Messfeier von der Frauengruppe der Schola Petrina aus Würzburg.

Bei der sich anschließenden stimmungsvollen Lichterprozession erklang das Ave, ave, ave Maria des Fatimaliedes, unterstützt von der Dettelbacher Musikkapelle, durch den Wallfahrtsort. Unzählige Kerzen wurden dabei zum Himmel gehoben. Bei der abschließenden Statio sprach Diözesanleiter Vikar Stadtmüller Worte des Dankes an Weihbischof Gössl, die angereisten Fatimafreunde, die Gastgeber in Dettelbach und den Helferkreis. Dabei lud er herzlich zu den nächsten beiden Monatwallfahrten im September nach Kälberau und nach Fährbrück ein. Das Segne du Maria beschloss diese bereichernde und bestärkende Fatimafeier in Dettelbach.

­