header

„Das schönste Antlitz der Kirche“ – Wege der Berufung zur Heiligkeit.

Unter diesem Thema stand der 27. Besinnungstag des Fatimaweltapostolates der Diözese Würzburg am 6. Oktober im Exerzitienhaus Himmelspforten. Prof. Dr. Christoph Ohly aus Trier verstand es in seiner authentischen, ruhigen Art und dennoch mit Humor gewürzt die Teilnehmer für ausgewählte Thema zu gewinnen.

Zur Einstimmung auf den Besinnungstag beteten die Priester mit den Gläubigen den schmerzhaften Rosenkranz, dem such die heilige Messe anschloss, die Professor Ohly mit Diözesanleiter Vikar Christian Stadtmüller und seinem Stellvertreter Pfarrer Robert Stolzenberger zelebrierten. Prof. Dr. Ohly erinnerte in seinem ersten Vortrag daran, dass jeder Getaufte zur Heiligkeit berufen ist. Diese Berufung wachse im Raum der Kirche, weil Gott in ihr gegenwärtig ist. Durch den Empfang der Sakramente gestärkt und durch die Fürsprache der Gottesmutter könne jeder die Erfordernisse jeden Tages mit größtmöglicher Liebe tun; ganz unabhängig von Alter und Stand. Nach der Mittagspause warf der Referent sein Augenmerk besonders auf die Merkmale der Berufung. Heiligkeit sei nichts außergewöhnliches und benötige viele kleine Schritte; Durchhaltevermögen im festen Vertrauen auf Gott, Geduld mit sich und anderen, Sanftmut und Demut im Annehmen und Aufopfern von Widrigkeiten, Wagemut und Eifer, den Glauben zu bekennen und Freude ausstrahlen durch das Wissen um das Getragensein von Gott. Mit der Muttergottes und den Heiligen als Vorbild sollen die Gläubigen in ihrem Alltag Zeugnis geben.
Die anschließende Anbetungsstunde vor dem Allerheiligsten gab Gelegenheit, das Gehörte vor Gott zu betrachten. Dabei war auch Gelegenheit, das Bußsakrament zu empfangen. 
In der letzten Vortragseinheit wurde über das biblische Wort „Meine Gnade genügt dir“ meditiert. Gnade ist das erhabenste und wertvollste Geschenk Gottes im Leben. Dies sollen im Herzen bewahrt werden, wie es die Gottesmutter tat. Zum Abschluss seiner Ausführungen zitierte Prof. Ohly aus dem Weihegebet von Papst Franziskus an Unsere liebe Frau von Fatima. Vikar Stadtmüller dankte dem aus Trier angereisten Referenten herzlich für seine bemerkenswerten und bereichernden Worte und gab mit dem 26. Oktober 2019 den Termin für den nächsten Besinnungstag bekannt.

­