header

Am Festtag der seligen Seherkinder waren Eltern und Großeltern mit ihren Kindern und Enkeln, auch Frauen, die ein Kind erwarten eingeladen, in die Karmelitenkirche zu kommen.

Gedenktag der seligen Kinder von Fatima mit Kinderpredigt und Einzelsegnung

Am Festtag der seligen Seherkinder waren Eltern und Großeltern mit ihren Kindern und Enkeln, auch Frauen, die ein Kind erwarten eingeladen, in die Karmelitenkirche zu kommen.

Vikar Christian Stadtmüller, Diözesanleiter des Fatima- Weltapostolates im Bistum Würzburg, feierte die Hl. Messe und erzählte in seiner kindgerechten Predigt von Francisco und Jacinta, die vor hundert Jahren, als der große Krieg in ganz Europa tobte, in Fatima gelebt haben. Dort erschien ihnen die Muttergottes und sagte zu den Kindern: „Betet viel den Rosenkranz. Ihr könnt mithelfen, dass die Menschen sich bekehren und wieder Friede ist, denn Gott im Himmel ist nicht alles egal.“ „Heute sind auch Erwachsene aus verschiedenen Städten hier in der Kirche, um die Seligen zu feiern“, sagte der Vikar seinen kleinen Zuhörern.

„Sie alle sind ihre Verehrer, und ich wünsche mir, dass sie immer mehr so werden wie die Kinder.“ Am Schluss der Predigt betete der Vikar mit den Kindern und Eltern: „Seliger Francisco und selige Jacinta bittet für uns.“

Nach der Festmesse segnete Vikar Stadtmüller jedes Kind und jede schwangere Frau mit den Reliquien der Seherkinder.

Die Jahreshauptversammlung des Fördervereins für das Fatima- Weltapostolat der Diözese Würzburg schloss sich nach dem Gottesdienst im Pfarrsaal von St. Peter und Paul an.

­