header

Maria – die beste Lehrerin des Gebetes

300 Gläubige fanden sich am 13.09.14 in der Wallfahrtskirche von Fährbrück ein, um an der feierlichen Monatswallfahrt des Fatima-Apostolates der Diözese Würzburg teilzunehmen. Den Auftakt der Fatimafeier bildete das Rosenkranzgebet vor dem Allerheiligsten. Gleichzeitig gab es die Möglichkeit, das Bußsakrament zu empfangen. Gastprediger und Hauptzelebrant war der Regens des Kölner Priesterseminares; Monsignore Dr. Markus Hofmann. Mit ihm feierten Pfarrer Robert Stolzenberger vom Fatimaapostolat und Pater Marcellus von den Fährbrücker Augustinern die Hl. Messe.

In seiner Predigt wies Regens Dr. Hofmann darauf hin, dass das Rosenkranzgebet schon seit langer Zeit gepflegt wird und in der jüngeren Vergangenheit durch den heiligen Papst Johannes Paul II. wieder mehr an Aufmerksamkeit gewonnen habe. Dafür spricht das Rosenkranzfest jährlich am 7. Oktober. Das Rosenkrankzgebet sei ein Gebet von besonderer Wirkkraft und  bedürfe der Einübung, am besten in kleinen privaten Gruppen,  im Familien- und Freundeskreis. Maria sei uns dabei die beste Lehrerin, da sie schon im Kreis der Apostel gebetet habe, so Monsignore Dr. Hofmann.

Die stimmungsvolle Lichterprozession mit der festlich geschmückten Statue der Fatima-Madonna in der Umgebung der Fährbrücker Wallfahrtskirche schloss sich an. Zur Statio versammelten sich die Wallfahrtsteilnehmer nochmals vor der Kirche, bevor sie nach dem feierlichen Schlusssegen den Heimweg antraten.

Rosenkranz und Messfeier wurden von Radio Horeb live übertragen.

 
­